GeldernMed.- Ergotherapie

Praxis für Ergotherapie in Geldern

Hartstrasse 1

Frau Barbara Haas-Bühne (Leitung Ergotherapie)

Telefon 02831 976563

47608 Geldern

Impressum / Datenschutz

Behandlungsvielfalt

DVE Mitglied

Immer mehr Menschen werden immer älter. Dies hat zur Folge, dass die absolute Zahl von Senioren mit gesundheitlichen Belastungen zunimmt. Demenzerkrankungen, deren bekannteste Form Morbus Alzheimer ist, ebenso wie Arthrose, Schlaganfallerkrankungen und Depressionen treten am häufigsten in dieser Altersgruppe auf. 

Dass bereits jüngere Menschen einen Schlaganfall erleiden oder Depressionen entwickeln, liegt neben der genetischen Veranlagung auch an einer ungesunden Lebensweise, den Anforderungen und dem Stress im Berufsleben sowie weiteren Faktoren. 

Für all diese Menschen bieten unsere Ergotherapeuten ein breites Feld von Behandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten. Ergotherapie hilft, dass jüngere Menschen nach einer schweren beziehungsweise langwierigen Erkrankung oder einem Unfall wieder ins Arbeitsleben zurückkommen und generell für jeden Betroffenen die Selbstständigkeit und somit die Lebensqualität deutlich verbessert wird.

…und zur Vorbeugung

Unsere Ergotherapeuten bieten schon heute verschiedene Leistungen im präventiven Bereich an. Gerade bei altersbedingten Erkrankungen gilt: Wer gleich bei ersten Symptomen professionelle Hilfe in Anspruch nimmt, kann deren Auswirkungen oder drohende Einschränkungen oft hinauszögern.

Denn die Ergotherapie bietet eine Vielzahl wirksamer präventiver und später therapeutischer Leistungen, spezifischer Kenntnisse und Erfahrungen.

Bei welchen Beschwerden und Erkrankungen ist Ergotherapie anzuwenden?

  • Menschen mit angeborenen körperlichen Schädigungen
  • Menschen mit angeborenen geistigen Schädigungen
  • Menschen mit rheumatischen Erkrankungen
  • Personen mit massiven neurologischen Störungen, z. B. nach einem Unfall oder neurologischen Erkrankungen
  • Menschen mit orthopädischen Erkrankungen und/oder orthopädischem Verschleiß
  • Personen mit Störungen der Koordination, der Aufmerksamkeit, der Reaktion, der Merkfähigkeit, des Gleichgewichtes oder der Grob- bzw. Feinmotorik
  • Menschen mit Alterserkrankungen wie Parkinson oder Alzheimer
  • Menschen mit Multipler Sklerose
  • Personen mit psychiatrische und psychosomatischen Erkrankungen